So werden Sie Nagelpilz für immer los

Fast jeder Fünfte leidet unter Nagelpilz. In der Altersgruppe ab 65 sind es sogar über 45 %. Erschreckend... Erst recht, wenn man sich bewusst macht, wie schnell man sich mit Nagelpilz anstecken kann. So wird es kaum ein Schwimmbad, kaum eine öffentliche Dusche, kaum eine Sauna geben, in der der Pilz-Erreger nicht lauert.

Der Verlauf ist oft der Gleiche: Es beginnt mit Fußpilz, den man meist erst einige Wochen später bemerkt. Dieser überträgt sich mitunter sehr schnell auf die Nägel, die sich zunächst bräunlich-gelb verfärben, spröde werden und dann nach und nach absplittern und sich vom Nagelbett lösen.

Die meisten reagieren dann mit Schamgefühl und versuchen Ihre Nägel zu verstecken. Zu groß ist die Angst, andere durch die unschönen Nägel zu ekeln oder als ungepflegt zu gelten. Dabei vergessen viele, dass sie andere rasend schnell mit dem Pilz anstecken können. Daher handeln Sie unbedingt, wenn Sie den Verdacht haben, unter Nagelpilz zu leiden. Sich selbst und Ihrer Umwelt zuliebe!

Wichtig ist, sich schnell für die richtige Behandlungs-Methode zu entscheiden, denn bei Nagelpilz gilt es, keine Zeit zu verlieren. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben und welches Mittel am effektivsten ist.

Bei Nagelpilz zum Arzt?

Bei Nagelpilz verschreiben die meisten Ärzte Tabletten. Diese enthalten in der Regel Itraconazol, Fluconazol, Terbinafin oder Griseofulvin. Die Behandlung dauert in der Regel drei bis sechs Monate, in schweren Fällen auch bei bis zu zwölf Monate oder sogar länger. Das schreckt viele Patienten ab. Außerdem sind die Risiken dieser Behandlung relativ hoch. Die lange Liste an Nebenwirkungen sorgt dafür, dass derartige Medikamente der Verschreibungspflicht unterliegen. Hinzu kommt eine sehr hohe Rückfallquote von 5-40 %, das heißt ein Großteil der Patienten, die sich einer solchen Therapie unterziehen, leidet schnell wieder unter Nagelpilz.

Eine andere Möglichkeit ist die Lasertherapie. Dabei werden die Nägel von einem gepulsten Infrarotlaser bestrahlt, der die vorhandenen Pilzstrukturen inaktiviert. Allerdings ist auch diese Behandlung sehr langwierig und zeitaufwendig. Es muss ein spezielles Laserzentrum über mehrere Monate regelmäßig aufgesucht werden. Auch hier ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Hinzu kommt, dass gesetzliche Krankenkassen diese Behandlungsform in der Regel nicht erstatten, was man unbedingt vor der ersten Sitzung wissen sollte, damit einen die hohen Kosten nach einem Jahr nicht überrollen. Ob durch diese Behandlung Nebenwirkungen zu erwarten sind, konnte bisher nicht mit Sicherheit geklärt werden. Daher sei hier Vorsicht geboten!

Nagelpilz für immer bekämpfen

Die einfachste und effektivste Methode, um Nagelpilz dauerhaft zu bekämpfen, ist ZetaClear. Die Formel von ZetaClear unterscheidet sich von den Formeln anderer Produkten dadurch, dass ihre Herstellung auf zahlreichen klinischen Untersuchungen basiert, die im Vorfeld durchgeführt worden sind. Sowohl die Lösung als auch das Mundspray durchliefen zunächst zahlreiche Tests, bevor sie auf den Markt gebracht worden sind. Beides ist selbstverständlich auch dermatologisch getestet und damit für den Patienten absolut sicher.

ZetaClear ist unter den apothekenpflichtigen Medikamenten, die man ohne Rezept bekommt, das einzige Mittel, das klinisch getestet wurde und Ihnen damit eine effektive und schnelle Behandlung von Nagelpilz garantieren kann. Des Weiteren ist ZetaClear das einzige Mittel, das auf zweifache Weise und damit besonders effektiv wirkt. ZetaClear: sicher, bequem und schnell!