Hausmittel gegen Nagelpilz

Nagelpilz ist nicht nur tückisch, sondern auch hochansteckend. Seine Erreger lauern vor allem an feucht-warmen Orten wie Schwimmbädern, Saunen, Turnhallen, Umkleidekabinen oder öffentlichen Duschen. Daher infizieren sich besonders diejenigen schnell, die sich oft an solchen Räumlichkeiten aufhalten. Das Tückische: Die Erkrankung beginnt meist schleichend. Der Pilz wird von den Betroffenen oft erst dann als solcher diagnostiziert, wenn die Symptome schon deutlich ausgeprägt sind. Dann heißt es: Schnell handeln! Greift die Erkrankung nämlich erst einmal um sich, kann es zusätzlich zu schmerzhaften Entzündungen des Finger- oder Zehenglieds kommen. Nicht nur unschön, sondern auch schmerzhaft.

Tatsächlich lässt sich Nagelpilz im Anfangsstadium mit ganz einfachen Hausmitteln behandeln. Diese eignen sich ebenso, um dem Pilz vorzubeugen. Hausmittel sind nicht nur praktisch, sondern auch besonders kostengünstig. Im Folgenden werden wir Ihnen einige Hausmittel vorstellen, die effektiv gegen Nagelpilz wirken.

Häufig empfohlene Hausmittel bei Nagelpilz:

1. Teebaum- oder Lavendelöl

Einigen ätherischen Ölen werden pilzabtötende Eigenschaften zugeschrieben. Daher sollen beispielsweise Lavendel- oder Teebaumöl mehrmals täglich mit einem Tuch oder Wattestäbchen auf den befallenen Nagel aufgetragen werden. Bei regelmäßiger Anwendung kann das Öl bereits nach wenigen Tagen den Pilz abtöten.

2. Essig

Aufgrund seines hohen Säuregehaltes soll Essig Pilze abtöten können, da die sich vor allem in basischen Milieus verbreiten. Hier eignet sich beispielsweise Apfelessig. Dieser soll mehrmals täglich unverdünnt auf den infizierten Nagel aufgetupft werden. Hierfür verwendet man zum Beispiel ein Wattestäbchen. Alternativ kann auch ein Fußbad gemacht werden in 50 % Wasser und 50 % Essig.

3. Knoblauch

Auch Knoblauch wird gerne gegen Nagelpilz empfohlen. Dabei soll der Saft auf den Nagel gestrichen werden. Parallel dazu sollen täglich ein bis zwei Zehen verzehrt werden. Menschen, die keinen Knoblauchgeruch mögen, sei an dieser Stelle eher von diesem Hausmittel abgeraten.

4. Zahnpasta

Das in Zahnpasta enthaltene Fluor soll ein wirksames Mittel gegen Nagelpilz sein, weshalb einige Betroffene ihre infizierten Nägel auch mit Zahnpasta bestreichen. Der Vorteil: Dieses Hausmittel hat nun wirklich jeder zu Hause!

5. Backpulver

Auch Backpulver soll gegen Nagelpilz wirken. Dazu soll es in einer Schale mit Wasser zu Brei gerührt werden. Dieser Brei wird dann mehrmals täglich auf den infizierten Nagel gestrichen.

6. Alkohol

Wohl jeder weiß: Alkohol desinfiziert. Wie bei der Wunddesinfektion soll hochprozentiger Alkohol direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Daher soll sogar Nagellackentferner auf Alkoholbasis gut sein gegen Nagelpilz.

Helfen Hausmittel wirklich gegen Nagelpilz?

Wie eingangs erwähnt, helfen die genannten Hausmittel nur im ANFANGSSTADIUM der Erkrankung. Wie zeigt sich der Pilz im Anfangsstadium? Leider häufig gar nicht. Erst, wenn der Pilz sich weiter ausgebreitet hat, wird er sichtbar. Dann ist es riskant, Hausmittel einzusetzen, da diese nicht wirksam genug sind gegen Pilze im fortgeschrittenen Stadium. Was also tun, wenn der Pilz bereits durch Symptome wie gelblich-bräunliche Flecken oder glanzlose, spröde Nägel sichtbar ist?

Die klare Antwort lautet hier: ZetaClear Mit ZetaClear sind Sie auf der sicheren Seite. ZetaClear basiert ebenso auf natürlichen Inhaltsstoffen wie Hausmittel, ist dabei aber hochwirksam! Die Formale von ZetaClear setzt sich zusammen aus verschiedenen pflanzlichen Inhaltsstoffen, die alle in Wechselwirkung zueinander stehen. Kein Hausmittel allein kann dies leisten. Klinische Tests beweisen die Wirkung von ZetaClear auch im fortgeschrittenen Stadium. Verlieren Sie keine Zeit und greifen Sie direkt zu dem bewährtesten Mittel gegen Nagelpilz: ZetaClear!